Geschaeftsidee-Wirtschaftlichkeit

1. Eine tolle Geschäftsidee – aber ist sie auch wirtschaftlich?

by michel

Sie haben eine tolle Geschäftsidee? Sehr schön. Aber ist sie auch wirtschaftlich? Sie beschäftigen sich schon lange mit dem Thema und sind ein echter Spezialist? Tiefergehende Kenntnisse in der Materie sind eine wichtige Voraussetzung.

Die Geschäftsidee ist der Anfang einer spannenden Reise. Bei der Planung einer Existenzgründung sind viele Punkte zu beachten. Die Geschäftsidee und deren Wirtschaftlichkeit ist ein wichtiger Punkte für alle weiteren Aktivitäten.

Wie lässt sich Ihre Idee vermarkten bzw. gibt es ein Kaufinteresse dafür und wie groß ist das?  Haben Sie sich schon Gedanken um eine Preisgestaltung gemacht und wie groß ist die Konkurrenz? Versuchen Sie so viele Informationen wie möglich zusammenzutragen.

Viele der nachfolgend genannten Punkte ziehen sich durch den gesamten Bereich der Existenzgründung und werden deshalb in den weiteren Kapiteln tiefergehend behandelt.

Taugt  meine Geschäftsidee etwas – und kann ich sie umsetzen?

Fragen, die Sich sich hier stellen sollten, könnten beispielsweise sein:

Kunden und Zielgruppe

  • wer sind Ihre Kunden, wer ist Ihre Zielgruppe? Je größer die Zielgruppe, desto besser sind die Erfolgschancen
  • wo befinden sich Ihre Kunden? Bieten Sie ihre Produkte regional oder überregional an?
  • Können Sie Ihre Produkte online vertreiben oder vorrangig in einem Ladengeschäft? Oder Beides?

Produkt oder Dienstleistung

  • In welchen Stückzahlen möchten Sie verkaufen? Reicht diese aus, um eine Existenzgründung und damit einhergehend die finanziellen Einnahmen zu erzielen, die Sie sich wünschen?
  • Bei einer Dienstleistung überdenken Sie den Zeitrahmen, den Sie für Ihr Geschäft aufbringen möchten.

Einsatz von Zeit und finanziellen Mitteln

  • Wie viel Zeit haben Sie für Ihre Geschäftsidee im Alltag – welche Bereiche im Alltag können Sie eventuell anpassen und einsetzen, um mehr Zeit für Ihre Geschäftsidee zu haben?
  • wie sieht die Gewinnspanne aus und ist der von Ihnen anvisierte Preis realistisch?
  • verfügen Sie über Mittel, um eine Existenzgründung zu bewerkstelligen? Dies sind neben finanziellen Ressourcen auch Fragen zur familiären Unterstützung? Vielleicht können Sie Ihre Geschäftsidee nebenberuflich beginnen und sich so einen gewissen Freiraum schaffen, um die anfängliche finanzielle Unsicherheit besser tragen zu können. Sie müssen damit rechnen, dass  Ihre Geschäftsidee eine Anlaufzeit benötigt, kalkulieren Sie diese großzügig ein.
  • woher könnten Sie sich finanzielle Mittel beschaffen um eine Existenzgründung zu beginnen?

Konkurrenz und Mitbewerber

  • Wie groß ist die Konkurrenz?
  • Wie viele Anbieter gibt es regional und überregional zu Ihrem Produkt? Diese Frage hängt in großem Maße auch davon ab, wie Sie Ihre Produkte vertreiben möchten, vorrangig lokal in einem Geschäft oder online über einen Shop

Marketing

  • Welche Marketing-Möglichkeiten und Strategien muss ich ergreifen, und welches Budget steht mir hierfür zur Verfügung?

Gesellschaftsform

  • Die Gesellschaftsform des Unternehmens? Diese Frage hängt von vielen Faktoren ab und gehört auch in den Businessplan. Die Überlegung der Gesellschaftsform gibt Ihnen allerdings auch bei der Frage der Wirtschaftlichkeit schon einen ersten Überblick, wie groß Sie ihr Geschäft planen möchten. 
  • Diese sind unter anderem von Ihrer Idee, den finanziellen Möglichkeiten, aber  auch von Ihrer Persönlichkeit und der Risikobereitschaft abhängig. Auch ist der Umfang der Geschäftstätigkeit hier ein wichtiger Punkt und wie “groß” Sie Ihre Selbständigkeit bereits am Anfang aufbauen möchten. Es gibt vorsichtige Gründer, die ihre Idee anfangs erstmal kleiner aufbauen und testen möchten. Hierfür dann eine GmbH mit nicht unerheblichen Gründungskosten zu gründen, kann in manchen Fällen überdimensioniert sein. Wenn Sie Zweifel haben, fragen Sie einen Experten für Existenzgründungen, gerade die Kammern von Industrie und Handel sowie die Handwerkskammer bieten hier oft kostenlose Beratungen und Seminare.

Kaufmännisches Denken / Betriebswirtschaftliches Handeln

Die Gesellschaftsform des Unternehmens?

  • Verfügen Sie über kaufmännisches KnowHow und haben betriebswirtschaftliche Erfahrung? Wenn nicht, gibt es ein großes Netz an Existenz-Gründungsseminaren, oft auf auch von den örtlichen Industrie- und Handelskammern oder der Handwerkskammer angeboten. Unternehmensberatungen sind in der Regel empfehlenswert, aber auch nicht günstig. Für die Buchführung und andere Bereiche der notwendigen steuerlichen Tätigkeiten gibt es neben Steuerberatern auch Cloud-Lösungen, die einem Existenzgründer viele Dinge abnehmen, in buchhalterischer Sicht als auch in Bezug auf notwendige Einnahme-Überschuss-Rechnungen und die jährlichen Steuererklärungen.

Recherchieren Sie zu dem Thema, was Sie in die Finger bekommen können – tun Sie es gründlich. Je mehr Informationen Ihnen vorliegen, desto besser. Hierbei bieten Ihnen Google und andere Suchmaschinen ein reiches Netz an Informationen.

Erwägen Sie auch den Besuch von Existenzgründungs-Coaches und Seminaren. Viele Industrie- und Handelskammern, aber auch die Handwerkskammern bieten regelmäßig Seminare für Existenzgründer an.

Vielleicht besuchen Sie auch nicht nur ein Seminar, sondern zwei oder drei. Ich bin sicher, Sie werden in jedem Seminar eine neue Information bekommen, die Ihnen weiterhilft.

 

Lesen im zweiten Teil mehr zu der eigenen Persönlichkeit als Unternehmer.

Das könnte Sie auch interessieren