Meer-Kueste-Sand-Strand

Borkum – das Fehmarn der Nordsee?

by michel

Borkum – das Fehmarn der Nordsee?

Borkum, das bedeutet Wind, Wellen und gutes Wetter. Mehr braucht man als Windsurfer oft nicht um rundum glücklich zu sein.

Fehmarn hat sich in den letzten Jahren als Deutschlands Surf Spot Nr.1 einen Namen gemacht, doch Borkum bietet ähnlich gute Bedingungen.
15 Knoten waren auf der Insel in diesem Sommer eher die Regel als die Ausnahme. Das Revier ist größtenteils ein Stehrevier und somit auch für Einsteiger sehr gut geeignet. Bei stärkerem Wind kommen auch fortgeschrittene Wassersportler voll auf ihre Kosten. Rundum bietet dieser Surf Spot perfekte Bedingungen für alle Könnens Stufen. In der diesjährigen August Ausgabe des “surf” Magazins wurde der Spot nicht umsonst als Familienspot Nr.1 ausgezeichnet. Wetterbedingungen, für die viele Surfer viele Stunden im Flugzeug verbringen, findet man auf Borkum quasi direkt vor der Haustür.

Die Insel ist per Fähre sowohl von Eemshaven in Holland, als auch von Emden in Deutschland zu erreichen.
Wer das Auto aufgrund von teuren Fährkosten lieber auf dem Festland lassen will, kann sich bei der örtlichen Surfschule aktuelles und topgepflegtes Material ausleihen. Hohe Kosten für die Materialmiete fallen aufgrund von günstigen Angebote nicht an.

Der Vorteil an einem Spot in Deutschland mit diesen Eigenschaften ist ganz klar die kurze Fahrtzeit, sodass Spontanfahrten je nach Wetterbedingungen sehr gut möglich sind.
Von mir ein ganz klarer Tipp für alle begeisterten Wassersportler: “Fahrt nach Borkum und überzeugt euch selbst!”

Weitere Informationen über die schöne Insel Borkum

Das könnte Sie auch interessieren